§1 Geltungsbereich

Der Landing Page Autor (auch genannt 'Anbieter') bietet seinen Nutzern unter https://splyke.de/domain-uebernehmen/ Dienste, Inhalte und Produkte (nachfolgend alle „Produkte“ genannt) auf Grundlage dieser AGB an, die im Einzelfall durch Produktübersichten ergänzt bzw. modifiziert werden.

§2 Geltung gegenüber Unternehmern und Begriffsdefinitionen

1. Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Lieferungen zwischen dem Anbieter und einem Verbraucher („Geschäftskunde“ oder „Kunde“, alternativ „Nutzer“) in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung.

2. Ein Geschäftskunde im Sinne dieser Geschäftsbedingungen ist jede natürliche oder juristische Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend einer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können.

§3 Zustandekommen eines Vertrages, Speicherung des Vertragstextes

1. Die folgenden Regelungen über den Vertragsabschluss gelten für Bestellungen über das Online-Angebot unter der Adresse https://splyke.de/domain-uebernehmen/.

2. Im Falle des Vertragsschlusses kommt der Vertrag mit

Firma:
Name: Name
Straße und Nr.:
Adresszeile 2:
PLZ + Stadt:
Land:

E-Mail: schueller@splyke.com

USt.-ID (falls vorhanden):

zustande.

3. Die Präsentation der Produkte auf dem Online-Angebot stellen kein rechtlich bindendes Vertragsangebot des Anbieters dar, sondern sind nur eine unverbindliche Aufforderungen an den Kunden, Produkte zu bestellen. Mit der Bestellung der gewünschten Produkte gibt der Kunde ein für ihn verbindliches Angebot auf Abschluss eines Kaufvertrages ab.

4. Bei Eingang einer Anfrage oder Bestellung über das Online-Angebot gelten folgende Regelungen:

Der Verbraucher gibt ein bindendes Vertragsangebot ab, indem er die in dem Online-Angebot vorgesehene Bestellprozedur erfolgreich durchläuft.

Die Bestellung erfolgt i. d. R. in folgenden Schritten:

1) Auswahl der gewünschten Produkt-Variante, sofern erforderlich

2) Übermittlung der eigenen Kunden-, Rechnungs- und Zahlungsinformationen

3) Eingabe der E-Mail-Adresse

4) Verbindliche Absendung der Bestellung

Der Verbraucher kann vor dem verbindlichen Absenden der Bestellung Eingabefehler berichtigen bzw. durch Schließen des Internetbrowsers den Bestellvorgang abbrechen. Der Anbieter bestätigt den Eingang der Bestellung unmittelbar durch eine automatisch generierte E-Mail („Auftragsbestätigung“). Mit dieser wird das Kunden-Angebot angenommen.

5. Speicherung des Vertragstextes bei Bestellungen über das Online-Angebot: Der Anbieter speichert den Vertragstext und sendet dem Kunden die Bestelldaten und AGB per E-Mail zu. Die AGB können jederzeit auch unter der jeweiligen Landing Page eingesehen werden.

§4 Preise, Zahlung, Fälligkeit

1. Die Preise richten sich an Endnutzer.

2. Die für die Inanspruchnahme von kostenpflichtigen Produkten anfallenden Entgelte ergeben sich aus der jeweiligen Produktübersicht.

3. Das Recht zur außerordentlichen Kündigung der einzelnen Vertragsverhältnisse bleibt in jedem Falle unberührt.

Widerrufsbelehrung

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage, ab dem Tag des Vertragsabschlusses. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie den Anbieter per E-Mail an schueller@splyke.com oder postalisch an

Firma:
Name: Name
Straße und Nr.:
Adresszeile 2:
PLZ + Stadt:
Land:

mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief oder eine E-Mail mit eindeutigem Betreff und den zur Identifikation benötigten Kundendaten, wie Kunden-Nr.) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Widerrufsfolgen

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, habt der Anbieter Ihnen alle Zahlungen, die er von Ihnen erhalten hat unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei dem Anbieter eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwendet der Anbieter dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

§5 Haftung

1. Splyke als Infrastrukturbetreiber kann nicht ständig die eingestellten Inhalte überprüfen oder auf diese Einfluss nehmen. Splyke ist für fremde Inhalte nur dann verantwortlich,

a) wenn Splyke Kenntnis von den rechtswidrigen Handlungen oder den Informationen hat und im Falle von Schadensersatzansprüchen auch die Tatsachen oder Umstände kennt, aus denen die rechtswidrige Handlung oder die Information offensichtlich wird und

b) wenn Splyke nicht unverzüglich tätig geworden ist, um die Information zu entfernen oder den Zugang zu ihr zu sperren, sobald Splyke diese Kenntnis erlangt hat.

Vorgenanntes gilt nur für die Online-Angebote von Splyke. Von den Inhalten sämtlicher Seiten, die auf der Infrastruktur von Splyke durch oben genannten Anbieter präsentiert werden, oder auf die direkte oder indirekte Verweise („Links“) aus dem Angebot von Splyke oder einer Landing Page bestehen, distanziert sich Splyke ausdrücklich. Für die Inhalte dieser Seiten sind die Anbieter der jeweiligen Seiten selbst verantwortlich. Dasselbe gilt für alle Inhalte der Seiten, die innerhalb des Angebotes von Splyke als Landing Pages oder in sog. „Frames“ unter einer Splyke-Navigationsleiste dargestellt werden.

2. Splyke sowie der Anbieter übernimmt keine Gewähr für eine ununterbrochene Verfügbarkeit der bereitgestellten Produkte.

3. Splyke weist ausdrücklich darauf hin, dass auch die von Splyke.de angebotenen Sicherheitsprodukte keinen 100%igen Schutz vor Viren, Spam oder ähnlichen Computerangriffen bieten. Splyke übernimmt daher keine Gewähr für die Sicherheit eines Dienstes vor entsprechenden Gefährdungen.

4. Splyke haftet im Übrigen nur für vorsätzlich und grob fahrlässig verursachte Schäden, Ansprüche nach dem Produkthaftungsgesetz sowie bei einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit. Für Schäden, die auf einfacher Fahrlässigkeit von Splyke oder ihrer Erfüllungsgehilfen beruhen, haftet Splyke nur, wenn eine wesentliche Vertragspflicht verletzt wurde, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht, deren Verletzung die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet und auf deren Einhaltung der Nutzer regelmäßig vertraut. Im letztgenannten Fall haftet Splyke jedoch nicht auf nicht vorhersehbaren, nicht vertragstypischen Schaden.

§6 Pflichten des Kunden

1. Der Kunde hat stets vollständige und wahrheitsgemäße Angaben zu machen. Sollten sich diese während der Laufzeit bestehender Verträge ändern, ist der Nutzer verpflichtet, dies dem Anbieter unverzüglich mitzuteilen, indem er z. B. die Änderung der Daten online in seinem Account selbst vornimmt.

2. Der Nutzer ist nicht berechtigt, Dritten die Produkte des Anbieter entgeltlich zur Nutzung zu überlassen, es sei denn, der Anbieter hat dies vorher ausdrücklich schriftlich genehmigt. Dritte sind auch verbundene Unternehmen.

3. Der Nutzer versichert, im Rahmen der Benutzung keine strafrechtlich relevanten Inhalte abzurufen oder zu verbreiten sowie gegen sonstige Rechte Dritter (insbesondere gewerbliche Schutzrechte und Wettbewerbsrecht) oder sonstige geltenden Rechtsvorschriften zu verstoßen.

Insbesondere untersagt ist die Verbreitung von jugendgefährdenden, kinder-/pornografischen, extremistischen und rassistischen Inhalten, Virenangriffe, Kettenbriefe sowie die Versendung von massenweise gleich lautenden E-Mails ohne Einverständnis des jeweiligen Empfängers (sog. Spamming). Auch untersagt ist der Missbrauch der Dienste und Infrastruktur von Splyke für einen Eingriff in die Sicherheitsvorkehrungen eines fremden Netzwerks, Hosts oder Accounts (Cracking, Hacking, sowie Denial of Service Attacks).

4. Darüber hinaus ist es untersagt, das Online-Angebot oder die Produkte von Splyke für Verstöße gegen geltendes Recht und gute Sitte zu nutzen. Dies beinhaltet insbesondere:
– Verschleierung von Identität
– Missbrauch von Produkte zur Übermittlung von illegalen Inhalten
– Verletzung von Persönlichkeitsrechten
– Nutzungsabsichten, die in Zusammenhang mit extremistischen, kriminellen, rassistischen, pornografischen Aktivitäten stehen.

Splyke behält sich vor, für einzelne Produkte eine zusätzliche Verifikation und Identifizierung des Kunden, bspw. anhand eines Ausweisdokuments, durchzuführen.

§7 Vertragssprache

Als Vertragssprache steht ausschließlich Deutsch zur Verfügung.

§8 Kundendienst

Der Kundendienst für Fragen, Reklamationen und Beanstandungen steht Ihnen werktags unter
E-Mail: schueller@splyke.com
zur Verfügung.

§9 Kündigung

1. Verträge über kostenpflichtige Produkte können mit einer Frist von 14 Tagen zum jeweiligen Monatsende, bzw. vor Ablauf der vereinbarten Mindestlaufzeit dem Anbieter oder dem Kunden gekündigt werden, es sei denn die Parteien haben Abweichendes (z.B. gemäß Produktübersicht) vereinbart. Erfolgt bei einer kostenpflichtigen Leistung eine Kündigung nicht, verlängert sich der Vertrag jeweils automatisch um die vereinbarte Mindestlaufzeit. Mindestens jedoch um die Dauer von einem Kalendermonat.

2. Wenn Produkte unentgeltlich zur Verfügung gestellt werden, können diese durch den Anbieter jederzeit eingestellt werden. Ein Recht auf eine Information durch den Abieter über einer Einstellung eines unentgeltlichen Produktes besteht nicht.

3. Das Recht zur fristlosen Kündigung bleibt unberührt.

4. Soweit nicht ausdrücklich Abweichendes vereinbart wurde, hat jede Kündigung in Textform (Brief, Email, Kontaktformular) zu erfolgen.

§10 Schlussbestimmung

1. Der Anbieter behält sich das Recht vor, diese AGB zur Wiederherstellung der Ausgewogenheit des Vertragsverhältnisses zu ändern. Sollte eine solche Änderung den Kunden schlechter stellen, als er bei Vertragsschluss stand, ist die Änderung nur dann zulässig, sofern sie aufgrund technischer, regulatorischer oder rechtlicher Veränderungen, die nach Vertragsschluss eingetreten sind und zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses nicht sicher vorhersehbar waren, erforderlich wird, der Anbieter nicht selbst veranlasst und auf der Anbieter keinen Einfluss hat.

Für Änderungen wesentlicher Regelungen des Vertrages, insbesondere solche über Art und Umfang der vereinbarten Produkte, der Laufzeit und Regelungen zur Kündigung, ist die Zustimmung des Kunden erforderlich. Diese sind nur dann zulässig, wenn sie unter Abwägung der beiderseitigen Interessen der Parteien für den Kunden zumutbar sind, aufgrund technischer, regulatorischer oder kalkulatorischer Veränderungen der Marktverhältnisse nach Vertragsschluss oder dadurch erforderlich geworden sind, dass Dritte, von denen der Anbieter notwendige Vorleistungen bezieht, ihr Leistungsangebot ändert.

2. Die Zustimmung des Kunden nach Ziffer 1 gilt als erteilt, wenn der Anbieter dem Kunden die Änderung in geeigneter Form (schriftlich oder elektronisch) unter Einhaltung einer angemessenen Frist mitteilt und der Kuden der Änderung nicht innerhalb der in der Mitteilung gesetzten Frist widerspricht. Der Anbieter verpflichtet sich, den Kunden in der Änderungsmitteilung auf die Folgen eines unterlassenen Widerspruchs hinzuweisen.

3. Die Übertragung der Rechte und Pflichten aus diesem Vertrag durch eine Partei ist nur mit vorheriger Zustimmung der jeweils anderen Partei zulässig. Ungeachtet des vorstehenden Übertragungsverbots ist es dem Anbieter gestattet, diesen Vertrag an ein mit dem Anbieter i.S.d. §§ 15 ff. AktG verbundenes Unternehmen zu übertragen.

4. Zur außergerichtlichen Streitbeilegung steht Verbrauchern bei Online-Kauf- und Dienstleistungsverträgen zudem die Möglichkeit der Online-Streitbeilegung der Europäischen Kommission (im Folgenden „OS“) über die OS-Plattform zur Verfügung. Diese ist demnächst unter folgendem Link erreichbar: https://ec.europa.eu/consumers/odr/.

5. Hinweis nach § 36 Verbraucherstreitbeilegungsgesetz: Der Anbieter ist nicht bereit und nicht verpflichtet, an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen.